11. September 9/11

11. September 9/11

Der erste Einschlag 9/11

Die Feuerwache in der Duane Street

Jules Naudet begleitete einen Löschzug der Feuerwache 100 Duane Street gerade bei einem telefonisch gemeldeten mutmaßlichen Gasalarm an einer Straßenkreuzung in der Nähe des World Trade Centers und filmte die Feuerwehrleute bei ihrer Routinearbeit, als plötzlich lauter Flugzeuglärm zu hören war. Er schwenkte die Kamera in Richtung des World Trade Centers und filmte, wie das erste Passagierflugzeug, eine Boeing 767, von rechts ins Bild kommend mittig und sehr hoch in die Nordfassade des Nordturms des World Trade Center einschlug (die Aufnahmen galten lange Zeit als die Einzigen, die den ersten Einschlag zeigen. Erst zum zweiten Jahrestag der Anschläge zeigte der amerikanische Fernsehsender ABC ein Amateurvideo von Pavel Hlava, der zufällig ebenfalls den ersten Einschlag, bzw. eine Rauchwolke davon, von einem sehr weit südlich gelegenen Standpunkt an der Einfahrt des Brooklyn-Battery Tunnel aus aufgenommen hatte).

Die Naudet-Brüder verkauften die auf zwölf Sekunden verkürzte Einschlagsszene umgehend separat an diverse Fernsehsender – mit dem Honorar finanzierten sie die umfangreichere filmische Dokumentation ihrer gesamten Feuerwehrgeschichte.

Reaktion auf den Einschlag

Naudet filmte im Folgenden die Reaktion der Feuerwehr-Einheit – insbesondere die ihres Einsatzführers: die ersten Rückmeldungen an die Leitstelle während der Anfahrt zum World Trade Center, die Ankunft in der Lobby des Nordturms, den unvollkommenen Versuch, eine Kommandozentrale vor Ort einzurichten, die technischen Probleme mit den Fahrstühlen und dem Funkverkehr. Immer mehr Einheiten folgten der ersten Alarmierung zum Nordturm. Man sieht Feuerwehrleute, die sich als erste Löschtrupps auf den Weg nach oben machten – viele von ihnen haben den Tag nicht überlebt.

Der zweite Einschlag 9/11

Gédéon Naudet, der sich zur Zeit des ersten Einschlags auf der Feuerwache befand, machte sich zu Fuß mit seiner Kamera auf den Weg zur Einsatzstelle. Zufälligerweise filmte er dabei, wie sich das zweite Flugzeug seitlich in den Südturm des World Trade Center bohrte, wobei viele zertrümmerte Gegenstände den Menschen auf der Straße schwer zu schaffen machten. Die Aufnahmen von Jules Naudet, der sich immer noch in der Lobby des Nordturms aufhielt, dokumentieren das Dilemma der Einsatzkräfte: Sie verstanden anfangs nicht die Bedeutung der neben ihnen herabstürzenden Trümmer.

Einsturz der Türme

Die Kamera von Jules Naudet zeichnete die Reaktion der Einsatzkräfte auf, als der benachbarte Südturm einstürzte. Dem ohrenbetäubenden Lärm des Einsturzes folgten die Dunkelheit und große Mengen weißlichen Feinststaubs.

In der Folge filmte er im Gebäude die Bemühungen, den leblosen Körper des Feuerwehrpfarrers, Kaplan Mychal Judge, zu bergen. Als die Sicht etwas besser wurde, bemühte man sich, den Gebäudekomplex zu verlassen, was sich angesichts der mangelnden Sicht, der fehlenden Orientierung und der Gefahr, von nach wie vor herabfallenden Menschen oder Trümmern getroffen zu werden, als schwierig erwies. Es gelang ihnen schließlich, das Gebäude zu verlassen, das kurz darauf einstürzte. Ein zweites Mal war Jules Naudet von Dunkelheit und Staub umgeben.

Diese Dokus könnten dich auch interessieren:

Diese Musik könnte dich auch interessieren:

Diese Filme könnten dich auch interessieren: